Ist doch nur ’ne Ratte…

© Screenshot Twitter/StudioFlorianMehnert

© Screenshot Twitter/StudioFlorianMehnert

Der Künstler Florian Mehnert will am 25. März 2015 eine Ratte erschießen lassen. Unter http://11days.florianmehnert.de/ kann man die Ratte in ihrem Glashaus per Livestream zur Zeit beobachten. Der Videoscreen zeigt einen Blick in das Glashaus der Ratte und ein Fadenkreuz. Man kann sich unter beliebigem Usernamen jetzt schon einloggen und das Fadenkreuz ausrichten.

Am 25. März 2015 um 19.00 h soll dann angeblich eine Waffe scharf gestellt werden, mit der man die Ratte über das Internet erschießen kann.

Florian Mehnert will mit dieser Aktion auf die Gefahr von bewaffneten Drohnen aufmerksam machen.

Er schreitet also zu dem drastischen und illegalen Mittel der Tierquälerei, um auf (s)ein politisches Anliegen aufmerksam zu machen.

Auch wenn mir bewußt ist, daß sich meine Wut, dass eine unschuldige Ratte sterben muss, auf denjenigen richten sollte, der schließendlich aktiv den Abzug drückt, bin ich nichtsdestotrotz genauso wütend auf den Künstler, der dieses Projekt ermöglicht.

Ich bin absolut gegen Tierquälerei (in der Kunst) und sehe nicht, dass man ein Anliegen, das man hat – und mag es noch so respektabel sein – mit dem Töten eines Tieres unterstreichen muss. Ich finde es unethisch, fanatasielos, beifallheischend.

Und was hat Florian Mehnert bei mir erreicht? Ich mache mir kaum Gedanken zu den Drohnen, sondern beschäftige mich mehr damit, wie man diese Ratte retten könnte.

Können wir (das Internet) die Ratte retten ?

Im Blog ‚Spreeblick‘ werden Alternativen zum Töten der Ratte besprochen. Sicher, es gibt in den sozialen Netzwerken Empörung und inzwischen mehrere Petitionen gegen den Kill der Ratte. Obiges Blog sucht nach Alternativen, die wirklich helfen, das Tier zu retten. Es werden Hackerangriffe vorgeschlagen, die die Ratkilling-Site attackieren oder auch physische Angriffe im RL auf den Glaskasten mit Ratte; sprich : zu versuchen, im echten Leben die Örtlichkeit der Ratte herauszufinden und das ‚Experiment‘ – samt Tier – abzubauen. Diese Möglichkeiten zur Rettung der Ratte sind im Übrigen alle illegal.

Und so habe ich mich für das entschieden, was mir als Mensch und Internetuser legal möglich ist :

  • Ich habe Anzeige gegen Florian Mehnert erstattet wegen Tierquälerei.
  • Ich habe den Provider des Künstlers (1und1) gebeten, die Ratten-Abschußseite wegen illegalem Inhaltes vom Netz zu nehmen. Dazu reicht eine Email an : abuse@1und1.de.

Ich fürchte, das ist alles, was ich auf legalem Weg gegen diese abstruse Aktion tun kann.

In your face Florian Mehnert : indexEdit 17.03.2015 :

  • Gerüchten zufolge beschäftigt sich die Staatsanwaltschaft Freiburg inzwischen mit diesem Fall.
  • Florian Mehnert soll zu seinem Projekt befragt worden sein und geäußert haben, die Waffe im Experiment sei nicht echt.

Nachzulesen ist dieses Update bei den diversen Online-Petitionen im Web und auf der Facebook-Seite der Tierschutzpartei.

Eventuell lacht sich der Künstler nun ins Fäustchen, weil er der Internet-Community den Spiegel vorgehalten hat und mit seinem Projekt aufzeigen kann, wie sehr sich Menschen über eine einzelne Ratte aufregen, nicht aber über das Töten von vielen unschuldigen Menschen durch Drohnen weltweit. Fakt ist, er hat angedroht, im Web eine Waffe scharf zu machen, die man über das Internet bedienen kann. Allein das ist ein No-Go. Ich bin mir sicher, es gäbe seriösere und bessere Wege, um sein Anliegen in Kunst zu verpacken. Die ganze Aktion wirkt doch sehr eitel und wie ein Ringen um Aufmerksamkeit für seine Person.

Edit 18.03.2015 : Es ist vorbei.

  • Der Künstler hat sein Projekt am 17.03.2015 um 19.00 h vorzeitig beendet.
  • Am Vormittag des gleichen Tages bekam er unerwarteten Besuch der Polizei und übergab die Ratte freiwillig den Behörden.
  • Die Waffe aus dem Experiment war eine Paintballwaffe. Ein Schuß aus einer solchen Waffe ist für ein kleines Tier tödlich.
  • Nach dem Ablauf des Experimentes, war auf der Webseite zu lesen ‚game over‘ und es wurden Fotos gezeigt von Kindern, die bei Drohnenangriffen verletzt oder getötet worden sind.
  • Der Künstler sagt nun in Interviews, er habe nie vorgehabt, die Paintballwaffe scharf zu stellen.
  • Ich glaube ihm das nicht.
  • Ich hätte es besser gefunden, er hätte sich selbst mit der Paintballwaffe abschießen lassen (natürlich mit Schutzkleidung etc.) und hätte die Ratte einfach in Ruhe gelassen.
  • Florian Mehnert deutet nun mit dem Zeigefinger auf Tierschützer und will ihnen sagen : ‚kanalisiert doch lieber Eure Energie auf Drohnenopfer.‘ Florian Mehnert : Wer bist Du, dass Du uns sagen musst, wofür oder wogegen wir zu kämpfen haben !? Kannst Du hellsehen, dass Du weißt, wofür jeder einzelne derjenigen, die sich über Dein krankes Experiment empören, kämpft ?! Spende mal lieber die enorm gestiegenene Einnahmen, die Du nun durch Interviews hast, an sinnvolle Projekte…

Edit 23.03.2015 : Fragen, die bleiben :

  • Warum blockt Florian Mehnert auf Twitter Leute, die kritische Fragen zum Experiment stellen ?
  • Ist in den Augen des Künstlers eine Ratte weniger wert als ein Menschenleben ?
  • Wer bestimmt, wofür oder wogegen ich mich engagiere ?
  • Warum hat er nicht eine Attrappe als Waffe für das Projekt verwendet, sondern eine Paintballwaffe, die man hätte scharf stellen können ?
  • Kann man dem Künstler glauben, dass er nie vorhatte, die Ratte erschießen zu lassen ?
  • Hat der Künstler begriffen, dass er Leute, die sich engagieren, gegeneinander ausspielt ?
  • Warum nennt der Künstler Tierschützer geringschätzig ‚Rattenretter‘ ?
  • Ist das Kunst ? Kann Tierquälerei Kunst sein ?
  • War es nicht eher ein Tier- und Menschenversuch, gegen den sich Menschen gewehrt haben ?
  • Hat dieses Projekt ein einziges Drohnenopfer gerettet ?
  • War das Projekt ein Erfolg und wenn ’nein‘ warum nicht ?
  • … to be continued…

Magneten – ein Erbe neu gestalten

Als meine Mutter starb, haben wir ihre Wohnung aufgelöst und an ihrem Kühlschrank Magneten mit Sprüchen gefunden. Nicht sehr erbauliche Sprüche. Zum Beispiel sowas : Magneten_03a

„Beginne den Tag mit einem Lächeln und bringe ihn hinter Dich.“

oder

„Ich habe nur einen Nerv übrig – und auf den fällst Du mir.“

Die Sprüche haben meiner Mutter gefallen, aber ich fand sie wenig lebensfroh. Was also mit diesen Magneten tun? Wegwerfen und vergessen? Nein : Behalten und neu gestalten!magneten1

Mit meiner Freundin und Künstlerkollegin Ruth Reiche habe ich sie übermalt und habe nun ein einzigartiges, schönes Stück für mein Wohnzimmer, das mich an meine Mom erinnern wird, aber lebensfroher ist :magneten3

Gestaltung : @maggsti und Kunstnerd – 10. Juli 2014

Bye Mom!

Sie töten die schwarzen Tiefen

header

Spielerei mit dem Translator von Google. Es galt, die Neujahrsansparache zum Jahr 2014 von Angela Merkel in verschiede Sprachen und zurück ins Deutsche zu übersetzen. Der Titel stammt aus der bengalischen Übersetzung. Die fand ich besonders skurril.

Hören Sie hier die deutsche version der bengalischen Übersetzung der Rede von Angela Merkel, vorgelesen vom Sprachprogramm Balabolka :

Sprecher : Adult Male #1 German, Stefan, Geschwindigkeit 95, Stimmhöhe 75

Text :

Mein Land,
Traditionelle Neujahr ist eine Zeit des guten Willens. Es ist einfach nicht wahrscheinlich, das Rauchen aufzugeben Familien, mehr und mehr Zeit mit Geschwindigkeit Ich wirklich, wirklich frischen Luft. Gefunden in einem traditionellen Ruf.

Dann schnell, und Tage für die kommenden Jahre und Verdrahtung Matter. Vieles davon geschieht wieder auf dem Markt. Andranik einigeDie Tatsache, dass viel. Obwohl nicht alle in Ihrem Leben, Überschwemmungen und Im Sommer, in den frühen Donau, Elbe und den vielen Menschen in Mulder Saale beschäftigen sich mit einem solchen Ereignis. Kürzlich DieFolgenkryesor Entfernen und Wieder vedi Hochwasser 2002, dass ein Teil des Defizits. Alle Besitztumer Ihre eigenen Unterhaltung.

Aber zur gleichen Zeit mehr als ein Artena brechenden Wellen, und Unwiderstehlich für Bass. Es ist höchst Natürlich in unserem Land. Eine Gruppe von Studenten Auf einer täglichen Basis: El Paso mehrere tausend Freiwillige. Und natürlich, wenn er qendihma cam. Wir haben eine Menge von Werkzeugen.

Und, natürlich, wir sind noch weit von der Höhle Titel ALS ist frustrierender, Spaß im Leben zu haben. Es wird befürchtet, Kranke Familienmitglied oder der Verlust von Familienmitgliedern und Sie töten die schwarzen Tiefen. So wurde erwartet, dass das Kabel oder Wolle, nicht wirklich. Aber So, hier ist eine Chance für einen Neuanfang.

Deutschland, viele Menschen, junge und alte Säge: Ich bin zufrieden SIE. Oder getötet Company. Künstler und Talent in Ihrem Block, verwenden Sie Sportler und Handwerker. Als Verkäufer von SIT in seiner Arbeit, rechtlichen oder in der Nachbarschaft Behinderungen, aber auch für Millionen andere Arbeitnehmer. Der Erfolg unseres Landes.
Nein, du bist ein tapferer und wenn der Schalter Brauchen Sie Hilfe mit einem der ihr Leben und ihre Rolle in der Hingabe, Engagement und Zusammenhalt: in unserem Land, wurde in der Kern getötet.

JVC und den Marktzugang für alle Verkabelung, denn jeder ist zu klein. Kann in den Staat investieren. Kann müssen einen besseren Job machen. Porpolitik Wenig Wirkung, aber in unserem Land, ein Land Herkunft. So ist es möglich, starb Dass Das. Noch mehr gute Nachrichten. Jahre. Eine große Anzahl von Menschen, die sterben, sterben, erklärt, warum es nicht funktioniert. Darüber hinaus eine Menge Leute, und im Herzen des globalen Wettbewerb Ehrengesellschaft.

Uh, ist es wahrscheinlich in der Zukunft sterben. Ich bin nicht eine Aufgabe, die besonders wichtig ist, Geben Sie sortiert unser Geld Draht, für die Verkabelung, um auf die nächste Generation verschieben Mit dem Erfolg von unseren guten Werken und dem Wohl des Landes und das Wachstum der Kabel durchgeführt.
Unsere Gesellschaft ist immer Vielfaltiger.

Verdrahtung, um Familien in unseren Herzen zu unterstützen, und Gemeinschaft. Wiring, dass. sterben für alle Kinder und Jugendlichen die bestmögliche Bildung und eine bessere Chance auf eine gute Lebensordnung. Wir haben noch Seprogresi Jahrhunderts in unserem Land, Dass wissen Med Staatsschuldenkrise in Europa und der nachhaltigen Entwicklung Sie haben zu überwinden.

375 Millionen Menschen an der Macht und 100 Jahre der oberen rechten der Bürger des neuen Parlaments. 25 Jahre nach dem 75-jährigen Zweiten Weltkrieg, während und nach dem Zweiten Weltkrieg DM Nach dem Fall der Berliner Mauer und die Teilung Deutschland Anfang Europa. Europa ist ein Traum für ein Mitglied, war es eine Menge von Nass
Millionen in Frieden. Es zeigt, dass, wenn es wird viel migros.ch stirbt Es ist ein guter Soldat und Freiwilligen Vertrauen und die allgemeine Konnektivität. Früh in den Sommerhochwasser und andere Polizeikräfte. It? JVC ist eine kleine Investition, wenn Sie denken, es kann als gesehen werden Die Größe der Sprachanforderungen. Stark, das Land und die uns, aber die Beurteilung von allen um.

Es wird aus dem Amt Dass bekannt, und ich möchte alles, was wir tun, sind Senden paktenme Umsetzung unserer Entscheidung, ist es wichtig, immer ein neues Zuhause und ein wenig Mut. Das Leben wird Komfort und Gewicht zu finden. Familien-Zugriff, und ich herzlich auf Perry schwanger, Gesundheit, Glück und Gottes Segen 2014 Jahre.


Originalversion

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
der Jahreswechsel ist traditionell ein Zeitpunkt guter Vorsätze. Vielleicht nehmen Sie sich gerade vor, mit dem Rauchen aufzuhören, mehr Sport zu machen oder mehr Zeit für die Familie zu haben. Ich selbst nehme mir eigentlich immer vor, mehr an die frische Luft zu
kommen, auch das sicher ein Klassiker unter den guten Vorsätzen.

Doch dann kommt das neue Jahr, und schnell hat uns der Alltag wieder. Oft jagt ein Ereignis das andere. Manchmal verändert eines davon vieles, wenn nicht gar alles in unserem Leben. Die Flut, die im  Frühsommer in das Leben vieler Menschen an Donau, Elbe, Mulde und  Saale brach, war so ein Ereignis. Gerade erst waren die Folgen der gewaltigen Flut von 2002 beseitigt, da mussten viele erneut ohnmächtig zuschauen, wie
ihr ganzes Hab und Gut weggeschwemmt wurde.

Doch zugleich brach noch eine Welle ganz anderer Art los, eine überwältigende Welle der Hilfsbereitschaft. Sie zeigte besonders deutlich, was in unserem Land steckt. Eine Gruppe von Studenten in  Passau mobilisierte über das Internet täglich ein paar Tausend freiwilliger Helfer und sorgte dafür, dass die Hilfe dorthin kam, wo sie gebraucht wurde.
Das ist nur ein Beispiel von vielen.

Und natürlich ist fern der großen Schlagzeilen auch in unserem persönlichen  Leben viel geschehen, Schönes wie Enttäuschendes. Manche sorgen sich auch um einen kranken Angehörigen oder haben einen lieben Menschen verloren und erleben den heutigen Abend in Trauer. Es ist also wahrlich nicht alles so, wie wir es uns erhoffen oder wünschen. Doch immer wieder gibt es Chancen zu neuen Anfängen.

Viele in Deutschland, Junge wie Alte, sagen: Ich wage es. Sie gründen eine Initiative oder eine Firma. Sie nutzen ihr Talent und werden Künstler, Sportler oder Handwerker. Sie setzen sich ein in ihrem Beruf als Verkäuferin, Altenpflegerin oder Richterin. Sie leben mit einer Behinderung und tragen wie Millionen anderer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer  zum Erfolg unseres Landes bei. Sie schauen nicht weg, sondern zeigen Zivilcourage, wenn andere bedrängt werden und in Not geraten. Jede Lebensgeschichte steht für sich und trägt zugleich ihren Teil zu dem bei, was unser Land im Kern ausmacht: Leistungsbereitschaft, Engagement, Zusammenhalt.

Was jeder Einzelne von uns im Kleinen erreicht, das prägt unser Land im Ganzen. Der Staat kann investieren. Er kann gute Bedingungen schaffen. Doch die Politik könnte nur wenig bewirken ohne Sie alle in unserem Land, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, gleich welcher Herkunft. Das ist auch der Grund für die vielen guten Nachrichten in diesem Jahr. Es erklärt, warum bei uns so viele Menschen wie noch nie zuvor einen Arbeitsplatz hatten, warum wir im harten weltweiten Wettbewerb so gut mithalten und warum sich so viele Menschen ehrenamtlich in unsere Gesellschaft einbringen.

Es gibt viel zu tun, damit Deutschland auch in Zukunft stark bleibt. Besonders wichtig ist mir, dass wir unsere Finanzen der nächsten Generation geordnet übergeben, dass wir die Energiewende zum Erfolg führen, dass wir gute Arbeit und ein gutes Miteinander in unserem Land haben, gerade auch weil unsere Gesellschaft älter und vielfältiger wird.

Wir wollen die Familien unterstützen, sie sind das Herzstück unserer Gesellschaft. Wir wollen, dass alle Kinder und Jugendlichen die bestmögliche Bildung und damit die bestmögliche Chance auf ein gutes Leben erhalten können. Dabei wissen wir, dass die Fortschritte unseres Landes stets davon abhängig sind, dass wir  auch in Europa vorankommen und die Staatsschuldenkrise tatsächlich dauerhaft überwinden.

Im kommenden Mai können rund 375 Millionen Bürgerinnen und Bürger Europas ein neues Europäisches Parlament wählen genau 100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges, 75 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkrieges und 25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer, dem Anfang vom Ende der Teilung Deutschlands und Europas. Europa wurde aus einem Traum weniger durch die Anstrengung vieler ein Ort des Friedens für Millionen. Das zeigt einmal mehr, wie viel wir erreichen können, wenn wir einander vertrauen und zusammenhalten, so wie es die vielen Freiwilligen und Soldatinnen und Soldaten, die Polizistinnen und Polizisten und alle anderen Einsatzkräfte bei der Flut im Frühsommer getan haben. Jeder einzelne Beitrag mag zunächst klein erscheinen, angesichts der Größe der Aufgaben. Doch alle Beiträge zusammen machen die Stärke unseres Landes aus.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, für das kommende Jahr wünsche ich uns allen die Entschlossenheit, unsere Vorsätze umzusetzen, jedenfalls die wichtigsten, den Mut zu immer neuen kleinen Anfängen und die Kraft und den Trost, auch das Schwere im Leben zu tragen. Von Herzen wünsche ich Ihnen und Ihren Familien Gesundheit, Zufriedenheit und Gottes Segen für das neue Jahr 2014.

Übersetzt wurde :

Von deutsch → englisch → deutsch → französisch → deutsch → afrikaans → deutsch → albanisch → deutsch → arabisch → deutsch → armenisch → deutsch → aserbaidschanisch → deutsch → baskisch → deutsch → bengalisch → deutsch (Endversion s.o.)